Steuern

Dem Staat werden verschiedene Aufgaben aufgetragen die in der Verfassung und in den Gesetzen definiert sind. Um diese Aufgaben finanziell bewältigen zu können, leisten steuerpflichtige natürliche und juristische Personen Abgaben an den Staat. Diese Abgaben sind in der Verfassung und in den Gesetzen definierte Steuern.

Inhaltsverzeichnis

Steuererhebung in der Schweiz

Das Steuersystem widerspiegelt den Föderalismus der Schweiz. In der Schweiz werden auf drei Ebenen Steuern erhoben:

  • Bund
  • Kantone
  • Gemeinden

Bund

Eine der Steuern, die der Bund gemäss Bundesverfassung erheben darf, ist die direkte Bundessteuer. Die Ausgestaltung der direkten Bundessteuer wird im Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer (DBG) geregelt.

Die Kantone veranlagen und beziehen die direkte Bundessteuer im Auftrag und unter Aufsicht des Bundes.

Im Kanton Zürich wird die direkte Bundessteuer durch das kantonale Steueramt und die Gemeindesteuerämter festgelegt. Dies passiert in der Regel zusammen mit den Staats- und Gemeindesteuern. Die Rechnung stellt in jedem Fall das kantonale Steueramt Zürich. 

Kantone

Die Kantone können grundsätzlich frei entscheiden, welche Steuern sie erheben wollen. Das führt dazu, dass jeder Kanton der Schweiz sein eigenes Steuergesetz hat. Einkommen, Vermögen, Erbschaften und Grundstückgewinne sowie weitere Steuerobjekte können daher in jedem Kanton unterschiedlich besteuert werden. 

Die Bundesverfassung gibt lediglich vor, welche Steuern nicht erhoben werden dürfen. Die Bundesverfassung verbietet auch die interkantonale Doppelbesteuerung und ungerechtfertigte Steuervergünstigungen.

Um die Steuererhebung in den Kantonen bezüglich Steuerpflicht und Verfahrensrecht zu vereinheitlichen, gibt es das Bundesgesetz über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden (StHG).

Der Nationale Finanzausgleich (NFA) hat zum Zweck, strukturelle, geografische und demografische Unterschiede bei den Kantonen abzufedern.

Gemeinden

In der Schweiz übernehmen auch die Gemeinden eine Vielzahl von lokalen Aufgaben. Dazu gehören beispielsweise die Sozialfürsorge und die Primarschule. Um diese Aufgaben zu finanzieren, dürfen auch die Gemeinden Steuern erheben. Die Gemeinden müssen sich aber an die kantonalen Steuergesetze halten.

Im Kanton Zürich erheben die Gemeinden die Gemeindesteuer als Prozentsatz der Staatssteuer. Dieser Prozentsatz wird Steuerfuss genannt und unterscheidet sich von Gemeinde zu Gemeinde. Der Steuerfuss muss aber innerhalb der kantonal vorgegebenen Spannweite liegen.

Finanzausgleich

Um strukturelle, geografische und demografische Unterschiede der Gemeinden abzufedern, gibt es einen kantonalen Finanzausgleich.  

Hier finden Sie die Kontaktangaben der Steuerämter im Kanton Zürich.

Für diese Postleitzahl wurde nichts gefunden. Bitte prüfen Sie Ihre Eingabe.

Die Standortliste wird gefiltert.